Die Vulkane in Deutschland


Eifel Vulkanfeld

Höhe: 600 m

Vulkan-Nr.: 210010 / 0100-01

Gemündener Maar
Ulmener Maar
Weinfelder Maar
Laacher See
Das Eifel Vulkanfeld umfasst insgesamt über 240 Maare. Erste vulkanische Aktivitäten im Gebiet der Eifel ereigneten sich vor 50 Millionen Jahren. Vulkanologen haben für den Zeitraum der letzten 700'000 Jahre in der Eifel rund 100 gut datierbare Vulkanausbrüche festgestellt. In der Westeifel lässt sich kein Maar nachweisen, das älter als etwa 80'000 Jahre ist. Jüngste vulkanische Ereignisse in der Westeifel sind die Entstehung des Pulvermaars vor 20'000 und des Ulmener Maars vor etwa 11'000 Jahren. In der Osteifel begann der Vulkanismus vor etwa 500'000 Jahren in der Gegend des heutigen Laacher Sees, welcher etwa um 10'980 10'960 v. Chr. entstand. Die Tuff-, Bimsstein- und Asche-Schichten dieses gewaltigen Ausbruchs erreichen stellenweise bis zu 30 m Höhe. Selbst in 15 km Entfernung vom Vulkan sind diese Schichten 6 m dick. Rund 16 Kubikkilometer vulkanisches Material wurden innerhalb kurzer Zeit ausgeworfen. Der Ausbruch förderte nahezu doppelt soviel Material wie die über 200 restlichen Vulkane der Westeifel zusammen.